Gefallene Soldaten des Zweiten Weltkriegs aus dem Kreis Preußisch Holland in Ostpreußen

Ein Register für die Jahre 1939 bis 1945

Projektbetreuer: Jan Ruben Haller

 

Karl Karpinski

Informationen zur Sammlung

Diese Sammlung enthält Daten aus den Karteikarten zu gefallenen Soldaten des Zweiten Weltkrieges, die in Preußisch Holland oder im Kreis Preußisch Holland geboren wurden. Die Wehrmachtsauskunftstelle für Kriegsverluste und Kriegsgefangene (WASt) nahm als Dienststelle des Oberkommandos der Wehrmacht am 26. August 1939 ihre Tätigkeit auf. Seit dem 1. Januar 2019 ist die Deutsche Dienststelle als neu eingerichtete Abteilung für Personenbezogene Auskünfte (PA) Teil des Bundesarchives mit Sitz in Berlin-Reinickendorf. Die Karteikartennummer ist bei den Datensätzen mit angegeben und mit dieser kann im Bundesarchiv eine Anfrage gestellt werden, um weitere Auskünfte zu erhalten.

 

Erfasst wurden:

  • Nachname, Vorname, Geburtsdatum und Geburtsort
  • Dienstgrad
  • Sterbedatum und Sterbeort
  • Karteikartennummer der WaSt
  • Anmerkungen. Hier findet man ggf. wann und wo der Sterbefall beurkundet wurde mit Registernummer, sowie ggf. die Heimatanschrift und ggf. die Namen der Eltern, Ehefrauen oder anderen nahestehende Personen. Diese Angaben sind nicht immer verzeichnet, aber soweit vorhanden wurden sie übernommen.

Weitere Informationen, die beim Bundesarchiv angefordert werden können:

  • Truppenteil, Ersatztruppenteil, Nummer der Erkennungsmarke
  • Sofern bekannt: Datum der Beerdigung, Lage und Nummer des Grabes
  • Verweis auf die Verlust-Listen-Nummer

Quelle:
Kartei der Verlust- und Grabmeldungen gefallener deutscher Soldaten 1939-1945 (-1948), Bundesarchiv B 563-2 Kartei.

 

 

nach oben

Zurück zur Forschungsgruppe Preu#223;isch – Sammlung von Personendaten
Zurück zur Forschungsgruppe Ortelsburg
Zurück zur Forschungsgruppe Preußisch Holland
Zurück zu Projekte/Datenbanken