Kreis Sensburg

Vorliegend handelt es sich um eine Aufstellung mit Stand der Volkszählung 1. Dezember 1871. Da die Standesämter in Preußen erst zum 1. Oktober 1874 eingerichtet wurden, gibt es keine Zuordnung zu Standesamtbezirken. Eine Zuordnung zu einer evangelischen oder katholischen Kirchengemeinde wurde ebenfalls nicht erhoben oder zumindest nicht veröffentlicht.

Eine kurze Einführung zum Kreis Sensburg finden Sie auf der Seite zum Kreis Sensburg (dort: Stand Volkszählung 1.12.1905).

Der Kreis Sensburg gliederte sich im Jahr 1871 in Stadtgemeinden, Landgemeinden und selbstständige Gutsbezirke. Er bestand am 1. Dezember 1871 aus zwei Stadtgemeinden (Nikolaiken und Sensburg), 118 Landgemeinden und 73 Gutsbezirken.

Stadtgemeinden
Ort Wohngebäude Bevölkerung davon
evangelisch
davon
katholisch
Nikolaiken 176 2.124 2.063 23
Sensburg 243 3.270 2.898 231
nach oben
Landgemeinden *)
Ort Wohngebäude Bevölkerung davon
evangelisch
davon
katholisch
Allmoyen 27 232 171 61
Aweyden, Marktort 81 771 767 4
Babienten 69 385 364 2
Bagnowen (Alt) 17 113 97 16
Bagnowen (Klein) 37 259 202 57
Bagnowen (Neu) 32 229 155 74
Barranowen 29 245 244 1
Borowen 66 515 511 4
Brödienen 28 199 198 1
Bubrowko 14 175 174 1
Budszisken 12 122 122
Burschewen 66 570 468 102
Carwen 51 395 373 22
Charlotten 8 94 87 1
Chosczewen A 50 385 301 76
Choszczewen B 23 162 151 11
Chostka 11 70 70
Colloginen 7 46 44 2
Czatzkowen 14 118 118
Czerwanken 17 108 106 2
Czierspienten 52 345 344 1
Dibowko 2 18 18
Eckertsdorf 66 399 131 268
Eichmedien 35 355 353 2
Eichelswalde 13 157 157
Fasczen 35 261 260 1
Friedrichsberg 4 35 31 3
Ganthen 39 338 330 8
Gaynen 10 147 140 7
Gehland (Alt) 26 249 242 7
Gehland (Neu) 21 156 153 3
Giesewen 118 831 559 272
Glodowen 8 91 90 1
Glognau 11 65 65
Gollingen 34 285 282 3
Gonswen 33 231 185 41
Grabowen 87 559 528 19
Grabowken 43 296 296
Grunau 24 269 263 3
Gurkeln 38 338 331 1
Guttenwalde 26 196 196
Heidebruchwiesen 3 21 21
Janowen 19 134 129 5
Inulzen 15 119 119
Isnothen 10 63 55 8
Kamien 9 90 90
Kamionken (Gross) 30 208 188 20
Kelbonken (Alt) 61 483 482 1
Kelbonken (Neu) 12 72 72
Kerstinowen 72 595 468 127
Kleinort 11 71 71
Klonn 9 45 45
Koslau 31 331 331
Kossewen 80 513 510 3
Kotzargen 44 351 339 12
Krawno 19 117 116 1
Krummendorf 55 389 381 8
Langanken 34 332 331
Langenbrück 44 408 307 101
Langendorf 68 512 510 1
Lasken 8 93 93
Lindendorf 72 560 551 9
Lissuhnen 4 33 33
Lubiewen 31 210 210
Macharren 62 414 413 1
Maradtken 59 515 474 41
Mertinsdorf 70 584 575 8
Moythinen 33 225 224 1
Muntowen (Alt) 15 119 98 21
Muntowen (Neu) 19 169 133 36
Neeberg 14 131 130
Neuort, gehört jetzt zu Proberg 2 18 18
Neuwalde 9 61 61
Olschewen 61 548 546 2
Olschewen, adlig 4 28 28
Orlowko, gehört jetzt zu Wigrinnen 8 92 92
Peitschendorf 80 689 678 11
Pfaffendorf 33 301 278 23
Polommen 9 66 66
Polschendorf 46 432 409 23
Poremben, Kämmereidorf 4 70 70
Prawdowen 36 384 373 11
Proberg 109 807 788 12
Pruschinowen 49 309 309
Pruschinowenwolka 27 162 162
Pustnick 18 186 170 16
Reuschendorf 50 465 450 15
Ribben 35 299 280 11
Rosoggen 33 239 234 4
Rudowken (Alt) 44 337 337
Rudowken (Neu) 25 192 192
Rudwangen 41 451 387 63
Salpia 50 391 391
Salpkeim 42 400 399 1
Sawadden 16 127 126 1
Schaden 42 336 335 1
Schimonken 77 689 681
Scziersbowen (=Szersbowen) 22 200 200
Seehesten 39 436 402 24
Selbongen 67 400 387 7
Sgonn 23 221 211 3
Simanowen 42 345 267 78
Sniodowen 8 66 66
Sonntag 54 423 344 79
Stamm (Gross) 14 137 131 6
Stamm (Klein) 6 53 49 4
Steinhof 24 212 199 13
Surmowen 39 342 240 102
Sysdroyofen 19 120 89
Sysdroywolla 10 78 77 1
Talten 87 642 633 6
Ukta 107 1.036 1.021 15
Warpuhnen 55 488 441 44
Weissenburg 92 815 786 29
Wiersbau 36 286 276 10
Wigrinnen, vgl. Gut Kokoska 22 227 227
Wosznitzen 77 707 706
Zudnochen 18 163 163

*) Wo die topographische Bezeichnung fehlt, ist „Dorf‟ zu lesen.

 

nach oben
Gutsbezirke *)
Ort Wohngebäude Bevölkerung davon
evangelisch
davon
katholisch
Allmoyen 4 63 48 15
Babienten 1 8 8
Bagnowen-Wald, Gut 7 62 62
Bagnowen-Wolka 3 38 38
Ballau 9 127 127
Barranowen 16 330 327 3
Bieberstein, köllmisch Gut 2 42 42
Bienken, Mühlengut 3 32 32
Borken, köllmisch Gut 2 50 50
Bosemb, Rittergut u. Marktort 15 336 321 15
Bothau 7 109 97 12
Brödinen 11 164 155 9
Budczisken 5 91 91
Chosczewen 5 96 80 16
Cruttinnen, königl. Forst 242 1.478 984 494
Czatzkowen 5 84 74 10
Dibowen, köllmisch Gut 5 71 71
Eichmedien 15 303 302 1
Gaynen 3 36 36
Gehland (Klein), Gut 2 27 20 7
Georgenthal, köllmisch Gut 2 34 34
Glashütte 8 107 100 7
Gonschor, Gut 6 31 31
Grabnik (Klein), Gut 2 32 32
Grünheide, Mühlengut 5 69 67 2
Grunau 7 103 102 1
Gusianka, königl. Forst 44 343 230 113
Heinrichshöfen 8 162 146 16
Heydebruch, Gut 5 35 35
Jägerswalde, köllmisch Gut 9 86 85 1
Julienthal 4 56 56
Kamionken (Gross) 5 92 61 31
Kamionken (Klein) 3 54 54
Kokoska, Gut, geh. jetzt zu Wigrinnen 3 31 31
Kosarken (Gr.)-Dönhoffstädt, Gut 4 68 65 3
Kosarken (Gr.)-Wehlack, Gut 3 18 17 1
Kosarken (Klein), Gut 3 45 29 16
Koslau 14 191 172 19
Kotzargen, Gut 3 67 66 1
Krummenort 3 55 55
Kulinowen, Gut 3 25 25
Lawnilasseck, köllmisch Gut 3 29 29
Luckneinen), Gut 5 66 66
Maitz (Klein, Gut 3 31 31
Matheussek, Gut 3 57 57
Millucken 4 67 66 1
Mniodunsken 2 63 63
Nikolaiken, königl. Forst 6 47 47
Ossa, Gut 2 36 36
Pfeilswalde, königl. Forst 12 76 76
Pienkowen, Gut 2 12 12
Pierwoy 4 56 44 12
Pillacken 2 14 13 1
Popielnen, köllmisch Gut 10 132 132
Porembischken, Erbpachts-Gut 3 23 23
Pustnick 6 136 133 3
Rattaiwolla, Gut 1 18 18
Ribben 14 222 217 5
Rosoggen) 8 143 135 8
Rostkowen, Gut 2 16 14
Sakrent, Gut 3 33 33
Schäferei, köllmisch Gut 4 31 31
Schellongowken, Gut 2 26 21 5
Schnittken, königl. Domäne 11 173 172 1
Schwignainen (Gross) 4 70 66 4
Sdrojowen, Gut 3 48 47 1
Seehesten 13 241 237 4
Sorquitten, Rittergut u. Marktort 26 411 380 31
Sternwalde, Gut, gehört jetzt zu 2 3 24 7 17
Sysdroy (Klein), königl. Försterei 1 7 7
Uklanken, Mühlengut 3 37 37
Waldhausen, Gut 3 51 49 2
Warnold, Gut 1 26 26

*) Wo die nähere Bezeichnung fehlt, ist „Rittergut‟ zu lesen.

nach oben

Quellen:
Die Gemeinden und Gutsbezirke des Preußischen Staates und ihre Bevölkerung – Nach den Urmaterialien der allgemeinen Volkszählung vom 1. Dezember 1871; I. Die Provinz Preussen, Berlin 1874, S. 318-327. Digitalisat in Kujawsko-Pomorska Digitale Bibliothek (Digitale Bibliothek der Region Kujawien-Pommern; besucht am 21. Juli 2016))


Kreisseite Sensburg – Stand 01.12.1885
Kreisseite Sensburg – Stand 01.12.1905
Kreisseite Sensburg – Stand 01.09.1931
Ostpreußen Stadt- und Landkreise – Stand 01.12.1871
Forschungsgruppe Sensburg (Stadt und Landkreis)