Pommern – Stadt- und Landkreise (1905)

Die folgende Aufstellung/Gliederung entspricht der Kreiseinteilung in den Regierungsbezirken Ende des Jahres 1918. Diese Gliederung blieb mit Ausnahme der Bildung der Stadtkreise Kolberg zum 1. Mai 1920 und Köslin zum 1. April 1923 sowie der Auflösung des Regierungsbezirks Stralsund zum 1. Oktober 1932, dessen Gebiet dem Regierungsbezirk Stettin zugeschlagen wurde, bis zum Ende des Jahres 1938 bestehen.
Im Rahmen dieser Auflistung wird auf den konkreten Gebietstand der Städte und Gemeinden mit Stand der Volkszählung vom 1. Dezember 1905 Bezug genommen.

 

Regierungsbezirk Stettin

Anklam Cammin i. Pom. Demmin
Greifenberg Greifenhagen Naugard
Pyritz Randow Regenwalde
Saatzig Stadtkreis Stargard Stadtkreis Stettin
Ueckermünde Usedom-Wollin
nach oben

Regierungsbezirk Köslin

Belgard Bublitz Bütow
Dramburg Köslin Kolberg-Körlin
Lauenburg i. Pom. Neustettin Rummelsburg
Schivelbein Schlawe Stadtkreis Stolp
Landkreis Stolp
nach oben

Regierungsbezirk Stralsund

Franzburg Stadtkreis Greifswald
ab 1. März 1913
Landkreis Greifswald
Grimmen Rügen Stadtkreis Stralsund

Quellen:
Hubatsch, Walther (Hrsg.): Grundriss zur deutschen Verwaltungsgeschichte – 1815-1945, Reihe A, Preußen, Bd. 3: Pommern, bearb. v. Dieter Stüttgen, Marburg/Lahn 1975, S. 21 ff. (28), S. 49 ff. (55) und S. 85 ff. (89)
Kreplin, Brigitte und Klaus-Dieter: Die Gemeinden und Wohnplätze Pommerns nach dem Stand von 1932 mit Ergänzungen 1919 bis 1945, Teil A, Herdecke 1994

nach oben

Vergleiche hierzu die Kreiseinteilung Stand 1. Dezember 1871
Vergleiche hierzu die Kreiseinteilung Stand 1. Dezember 1885

Forschungsstelle Pommern